Festspiele in der Arena von Schloss Tirol

An einem der symbolträchtigsten Orte Südtirols, in der ehemaligen landesfürstlichen Stammburg der Grafen von Tirol und heutigem Landesmuseum soll 2017 ein zukunftsträchtiges und zugleich der Historie verpflichtetes Kultur-Projekt mit landesweiter Ausstrahlung beginnen.

Uraufgeführt wird das Werk des Südtiroler Theaterautors Luis Zagler „Die Verfolgten“ – nach einer wahren Geschichte aus dem Vinschgau des 18./19.  Jahrhunderts. Die theatralische Umsetzung der Geschichte baut auf das mehrfach bewährte Konzept eines Ensembles von professionellen Schauspieler und Laiendarstellern.

Das Projekt SchlossFestSpiele wird vom 2017 neu gegründeten Kulturverein „Schlossfestspiele“ getragen, dem der bekannte frühere Präsident der Stiftung Sparkasse, Karl „Schaly“ Pichler, als Präsident vorsteht. Bürgermeister, Dr. Erich Ratschiller unterstützt das Projekt und hat den Ehrenschutz der Gemeinde Dorf Tirol übernommen. Dr. Leo Andergassen, der amtierende Direktor von Schloss Tirol, war von Anfang an mit dabei, stellt den Vorhof der Schlossanlage zur Verfügung und hilft im ersten Jahr bei der Finanzierung des Projektes.

Wie aus der Konzeption ersichtlich, handelt es sich bei den SchlossFestSpielen nicht um eine einmalige Aktion. Das Projekt soll auch in den nächsten Jahren weitergeführt werden. Es werden auch das wieder Uraufführungen sein.