Die Schildbürger

2021
Eine Revue über die Dummheit nach einer Erzählung von Erich Kästner.

Wer kennt sie nicht, die berühmten Schildbürgerstreiche? Bis in die heutige Zeit charakterisieren sie als geflügeltes Wort Handlungen, die besonders umständlich sind, beziehungsweise gänzlich am Ziel vorbeischießen.

„Die Schildbürger“ basieren auf einer Reihe mittelalterlicher Schelmen-Erzählungen und sind neben “Till Eulenspiegel” die bekannteste deutsche Sammlung dieser Art. Erstmalig 1597/98 in einer schriftlichen Fassung erschienen, wird darin episodenhaft von den wunderlichen Bewohnern Schildas erzählt: Ursprünglich ein geniales und kreatives Völkchen, entwickeln sich die Schildbürger aus eigenem Antrieb zu einer Gemeinschaft, die an Narrheit nicht zu überbieten ist. Ihre Klugheit machte sie berühmt – aber ihre Dummheit verleiht ihnen ewige Unsterblichkeit!

Diese historischen Geschichten, die für Jung und Alt gleichsam erheiternd wie geistreich sind, sind wie geschaffen als unterhaltsames Sommertheater für die ganze Familie im bezaubernden Ambiente der Garten-Terrassen von Schloss Tirol.

Ausgehend von der 1954 entstandenen gleichnamigen Erzählung des großen Dichters Erich Kästner inszenierte Torsten Schilling, der künstlerische Leiter der Schlossfestspiele, mit seinem Team und dem Schauspielensemble eine einzigartige Revue voll tiefsinnigem Witz, mitreißender Live-Musik, überraschender Ausstattung sowie choreografischer Gesamtkomposition. 

Künstlerisches Teamlinie

Künstl. Leitung/Inszenierung: Torsten Schilling

Bühne: Kerstin Kahl

Kostüme: Andrea Kerner

Musik: Michael Lösch und Helga Plankensteiner

Choreografie: Giulia Tornarolli

 

Besetzung

Thomas Hochkofler

Jasmin Mairhofer

Günther Götsch 

Sabine Ladurner

Thomas Rizzoli 

Julia Augscheller

Young Castle

2021
dumm – dümmer – am dümmsten?

Ein Theaterworkshop für Kinder im Rahmen der SCHLOSSFESTSPIELE DORF TIROL und der Produktion DIE SCHILDBÜRGER.

Die Schildbürger sind bekannt für ihre sagenhaft dummen Handlungen. Was aber die meisten nicht wissen ist, dass sie eigentlich einmal außerordentlich kluge Menschen waren. Sie stellten sich nur dumm. Doch wahrscheinlich sind sie darüber am Ende wirklich auf ewig dumm geworden. Jedenfalls hat sie ihre Dummheit immerhin weltberühmt gemacht.

Auch uns passieren heute ja immer mal wieder dumme Dinge oder wir staunen über andere: „So dumm kann man doch gar nicht sein!“

In Theaterübungen, Spielen und Improvisationen haben wir uns gemeinsam mit dem Sinn und Unsinn der Dummheit beschäftigt. Ausgehend von Erich Kästners Erzählung „Die Schildbürger“ haben wir selbst erlebte und selbst ausgedachte Geschichten auf die Bühne gebracht, die so unglaublich sind, dass sie uns und dem Publikum nicht mehr aus dem Kopf gehen. – Denn was kann lustiger sein und mehr Spaß machen, als wenn Kluge die Dummen spielen!

Zum Abschluss gab es natürlich wieder eine öffentliche Aufführung auf der Bühne der Schlossfestspiele in der Vorburg von Schloss Tirol.